Skip to main content

Rosenblütentee Inhaltsstoffe – So wertvoll sind sie

Rosenblütentee InhaltsstoffeAuf der Rangliste der schönsten Blumen der Welt steht die Rose ganz weit vorne. Die Blume der Liebe ist zu allen Anlässen ein beliebtes Geschenk und daneben noch ein wichtiger Bestandteil in der Pflanzenheilkunde. Rosen sind ein Mittel gegen den Heuschnupfen und können bei leichten Herzproblemen helfen. Sie kommen bei Zahnschmerzen zum Einsatz und die Rosenblütentee Inhaltsstoffe wirken außerdem bei lästigen Ohrenschmerzen.

Ein schmerzstillendes Mittel


Die Rose bildet eine eigene Pflanzengattung und es gibt wohl mehr als 250 verschiedene Sorten dieser wunderschönen Blumen. Rosen machen nicht nur in einer Vase eine gute Figur, als Tee sind die Blüten ein gutes Mittel, beispielsweise bei Schmerzen. Die Rosenblütentee Inhaltsstoffe helfen bei Kopf- und Halsschmerzen, bei Schmerzen nach leichten Verbrennungen, beispielsweise nach einem Sonnenbrand und ebenfalls bei Beschwerden in den Wechseljahren. Bei Ohrenschmerzen sind die Rosenblütentee Inhaltsstoffe eine gute Wahl für eine Kompresse, die man auf die Ohren legt. Die Rosenblütentee Inhaltsstoffe helfen jedoch nicht nur bei Schmerzen, sie haben noch andere Vorteile für die Gesundheit.

Wie können die Rosenblütentee Inhaltsstoffe helfen?

Alle, die den Tee aus Rosenblüten schon einmal getrunken haben, wissen, wie gut dieser Tee schmeckt. Wer sich aber schon einmal bei einer Zahnfleischentzündung auf die Rosenblütentee Inhaltsstoffe verlassen hat, weiß, wie wirksam dieser aromatische Tee ist. Gurgeln und Mundspülungen mit Rosenblütentee sind ein wunderbares Mittel, um die Entzündung des Zahnfleischs in den Griff zu bekommen. Bei Heuschnupfen können die Rosenblütentee Inhaltsstoffe helfen und die allergische Reaktion erträglicher machen. Der Tee aus den Blüten der Rose ist schon seit dem Mittelalter als Mittel gegen Durchfall bekannt. Zudem haben sich die Rosenblütentee Inhaltsstoffe bei leichten Herzbeschwerden bewährt, und selbst bei einer Gelbsucht gilt der Tee als natürliches Mittel.

Welche Inhaltsstoffe sind im Rosenblütentee zu finden?

Wenn es um die Rosenblütentee Inhaltsstoffe geht, sind besonders die ätherischen Öle der Blüten hervorzuheben. Jede Rose duftet anders und das macht die ätherischen Öle unterschiedlich intensiv. Neben den aromatischen Ölen gehören zu den Inhaltsstoffen des Rosenblütentees aber auch Gerbstoffe sowie Gerbsäure, Saponine und Geraniol. Interessant sind in diesem Zusammenhang besonders die Gerbstoffe, denn sie haben die Fähigkeit, die sogenannten freien Radikalen abzufangen. Freie Radikale stehen im Verdacht, Krebs auszulösen, außerdem sind sie für den Alterungsprozess der Haut zuständig. Wer jünger aussehen möchte und dabei auf Botox verzichten will, sollte sich lieber auf die Rosenblütentee Inhaltsstoffe verlassen.

Wie können die Inhaltsstoffe der Rosenblüten am besten wirken?


Den wohlschmeckenden Tee zu trinken, ist die einfachste Art, um von den Rosenblütentee Inhaltsstoffen zu profitieren. Der Tee wirkt außerdem in Form eines Umschlags, einer Kompresse oder eines Teilbades. Aus den Blüten der Rose lässt sich einfach und schnell ein Tee kochen, der, nachdem er gezogen hat, zum Einsatz kommen kann. Wenn die Augen vielleicht nach einer langen Partynacht nicht mehr ganz so frisch aussehen, kann Rosenblütentee helfen. Dazu zwei kleine Mulllappen in den Tee tunken und auf die überanstrengten Augen legen. Den Tee fünf bis zehn Minuten wirken lassen und anschließend die Kompresse wieder auffrischen. Nach nicht einmal einer halben Stunde sind die Augen wieder frisch und strahlen. Auch eine Waschung mit Rosenblütentee ist eine gute Idee. Der Tee aus den Rosenblüten ist eine wahre Wohltat für die Haut und lässt sie wieder rosig schimmern.

Ein Tee, der schmeckt und hilft

Die meisten Menschen trinken den Rosenblütentee, weil er ihnen einfach gut schmeckt. Bei Kopfschmerzen und Schwindel hingegen helfen die Rosenblütentee Inhaltsstoffe. Für eine Tasse Rosenblütentee einen Teelöffel mit frischen oder getrockneten Rosenblüten mit heißem Wasser übergießen. Den Tee dann zehn Minuten ziehen lassen und ihn anschließend durch ein Sieb gießen. Der Tee aus Rosenblüten hat einen aromatischen, leicht süßlichen Geschmack. Zieht er jedoch zu lange, besteht die Möglichkeit, dass der Tee bitter wird. Gesüßt mit einem Löffel Honig ist der Blumentee ein bewährtes Mittel, auch bei Beschwerden in den Wechseljahren. Wer regelmäßig Blütentee aus Rosen trinkt, der stärkt sein Herz und seine Nerven, das Blut wird gereinigt und Entzündungen können sich nicht mehr so einfach entwickeln. Rosenblüten in einem leichten Weißwein abzukochen, ist ebenfalls eine gute Idee. Dieser ganz besondere Wein hilft bei Schmerzen der Gebärmutter und ist ein bekanntes Mittel bei Erschöpfung.

Fazit

Die Nerven stärken, den Kopfschmerz besiegen, der Haut etwas Gutes gönnen und das Blut reinigen – das alles und eine Menge mehr können die Rosenblütentee Inhaltsstoffe. Die Rose ist nicht nur die Königin der Blumen, sie ist auch ein alt bewährtes Heilmittel für eine Vielzahl von Beschwerden und Krankheiten. Wer Rosen im Garten hat, sollte sich von Zeit zu Zeit am frühen Morgen einige Blüten pflücken und sie zu einem köstlichen Tee verarbeiten.

Bild: @ depositphotos.com / VeraSimon

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (677 Bewertungen, durchschnittlich: 4,90 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von rosenblütentee.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 8.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben